Licht ist Leben

Licht bestimmt unser Leben. Licht – ob natürlich oder künstlich – hat einen größeren Einfluss auf unsere Gesundheit und Leistungsfähigkeit, als den meisten Menschen bewusst ist.

Um genau zu verstehen, was Licht für uns und unsere Gesundheit bedeutet, müssen wir uns auf eine Zeitreise begeben. In eine Zeit, in der es nur natürliches Licht und noch kein Kunstlicht gab: Zu unseren Vorfahren, die in Höhlen lebten und deren Tagesablauf noch direkt vom Licht bestimmt wurde. Einzige Lichtquellen waren das Sonnenlicht oder der warme Schein des Lagerfeuers, das in den Abendstunden wärmte und für Sicherheit sorgte.

Bei Sonnenaufgang erwachte der Mensch. Im Tageslicht – ein weißes Licht mit hohem Blauanteil – ging er auf die Jagd oder sammelte Beeren und Pilze: er war aktiv.
Hierbei war er ständig von Gefahren und Feinden umgeben, musste auf der Hut sein. Blaues Licht signalisiert, dass eine erhöhte Wachsamkeit erforderlich ist. Dementsprechend bildet der Körper Serotonin, welches dafür sorgt, dass der Mensch hochkonzentriert, leistungsfähig und bereit zur Flucht ist… Bei Sonnenuntergang – einem rötlichen Licht – kehrte er in seine Lagerstätte zurück. Der rötliche Schein des Lagerfeuers sorgte für Wärme und Geborgenheit. Der Mensch war in Sicherheit, legte sich zur Ruhe. Das rötliche Licht signalisiert Ruhe und Entspannung, Melatonin wird gebildet.

Licht ist unser Zeitgeber

Ähnlich wie bei unseren Vorfahren bestimmt das Licht auch heute noch unseren circadianen Rhythmus, den Tag-Nacht-Rhythmus: Blaues Licht hemmt in unserem Körper die Bildung von Melatonin, das uns entspannen lässt, müde macht und für einen guten Nachtschlaf erforderlich ist. Stattdessen wird Serotonin ausgeschüttet, das uns wach und konzentriert macht. Lichtquellen mit einem eher roten Spektrum wie die Abendsonne oder das Lagerfeuer führen unter Abbau von Serotonin zur Melatonin-Bildung. Melatonin hat viele positive Auswirkungen auf den Menschen: es wirkt allgemein schützend auf unseren Körper, fördert den Tiefschlaf und unterstützt die „Reparatur“ von Zellen.

Melatonin – auch das Schlafhormon genannt – ist in den USA bereits in Nahrungsergänzungsmitteln enthalten. Dort wird es als neues Wundermittel gehandelt und vor allem bei der Behandlung von Schlafstörungen eingesetzt. Seiner antioxidativen Wirkung wird ein positiver Einfluss auf den Alterungsprozess der Zellen sowie auf Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zugesprochen. Auf jeden Fall bestimmt Melatonin unsere innere Uhr, den Zeit- und Taktgeber unseres Lebens.

Licht und Gesundheit

Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass auch blaues Kunstlicht wie z.B. blaues LED-Licht, genauso wie der Blau-Anteil des natürlichen Sonnenlichtes die körpereigene Melatonin-Synthese unterdrückt. Das blaue Licht wird nicht nur von Leuchtmitteln emittiert, sondern strahlt auch aus Displays und Bildschirmen. Für unseren Organismus bedeutet dies, dass wir je nach Tageszeit mit einer unnatürlichen melatonin-unterdrückenden Wirkung konfrontiert werden, mit Auswirkungen auf unser Wohlbefinden und damit auf unsere Gesundheit.

Die melatonin-unterdrückende Wirkung steigt, je höher der Blauanteil im Spektrum einer Lichtquelle ist. Erfahren Sie hier mehr über den Blau-Anteil von Leuchtkörpern mit scheinbar weißem Licht…(Licht und Gesundheit)